E-Mail


A    B    C    D    E    F    G    H    I    J    K    L    M    N    O    P    Q    R    S    T    U    V    W    X    Y    Z


Mobiles F9



Buchladen
Prüfungen/Tests

Radwechsel (Sim.)
Kraftstoff sparen
Geschichte
Formelsammlung

Deutsch-Englisch
Englisch-Deutsch
Deutsch-Spanisch



Lamborghini
Geschichte
1963-1973 Entwicklung
Videos

2016 Centenario
2016 Huracan Spyder
2018 Urus
2014 Asterion
2013 Huracan
2012 Aventador j
2011 Aventador
2009 Murcielago Sup.vel.
2007 Reventon
2007 V 12
2007 V 10
2005 Gallardo Spyder
2005 Gallardo
2005 Concept S
2000 Murcielago Roadster
2000 Murcielago
1996 Audi
1995 Cala
1990 Diablo
1986 LM 002
1982 Jalpa
1976 Silhouette
1974 Countach
1973 Urraco
1970 Jarama
1968 Espada
1968 Islero
1966 Miura
1966 400 GT Monza
1965 400 GT
1964 350 GT
1963 350 GTV Prototyp



Lamborghini Diablo


Lamborghini Diablo VT
MotorV-ZwölfZylinder
Hubraum5707/5992 cm³
Bohrung*Hub87*80/89*80 mm
Verdichtung10/10,7 : 1
Motorsteuerung2 * DOHC (Ketten)
Ventile4 je Zylinder
GemischaufbereitungMehrpunkteinspritzung
AbgasentgiftungDrei-Wege-Kat, Lambdaregelung
Kühlung15 Liter Kühlmittel, 2 Kühler
Schmierung13 Liter Öl, Ölkühler
Drehmoment605 Nm bei 5500/min
Leistung358/390/423 kW (485/530/575 PS)
Nenndrehzahl7000/7100/7300/min
BauartMittelmotor (längs), Hinterradantrieb*
KupplungEinscheiben, trocken
GetriebeFünfgang
Radstand2.650 mm
Aufhängung v/hDoppelte Querlenker, elektronisch geregelte Dämpfung
BremsenScheiben, Alu-Zangen, innenbelüftet, ABS
LenkungZahnstange, Servo (1994)
Reifen vorn235/35 ZR 18 (8,5")/245/35 ZR 18 (8,5")
Reifen hinten335/30 ZR 18 (13")
KarosserieAluminum, später Kohlefaser
Länge4.470 mm
Breite2.040 mm (!)
Höhe1.105 mm
Gepäckraum140 Liter
Leergewichtca. 1.625 kg + Fahrer/in
Höchstgeschwindigkeit320-335 km/h
Baujahre1990 - 2001
Kaufpreisca. 580.000 DM (2000)
VarianteVT mit Viskokupplung und Allradantrieb

Das etwas verlängerte Layout ist vom Countach übernommen worden, das Design von Marcello Gandini völlig neu. Angestrebt ist, den schnellsten Serienwagen überhaupt zu entwickeln. Dazu wird der Motor auf 5,7 Liter aufgebohrt und mit (lambdageregelter) Einspritzung versehen. Der Konzern weist darauf hin, dass dieser Wagen trotz der hohen Leistung alle Geräusch- und Abgasvorschriften seiner Zeit erfüllt. Im folgenden Bild sehen Sie die erste Version mit Klappscheinwerfern.


Modellversionen
1990Diablo, Zweiradantrieb
1991Diablo VT, Vierradantrieb
1995Diablo SV
1995Diablo Roadster
1996Diablo SV-R
1997Diablo GT, 6,0L-Motor
1998Übernahme VW-Audi


Zwei Jahre vor der Präsentation des GT wird die Firma Lamborghini vom VAG-Konzern übernommen und Audi erhält Einfluss auf dessen Entwicklung. Die Qualität verbessert sich. Auch hat man beim VT die Allrad-Technik besser im Griff. Der Roadster ist dann auch als VT lieferbar. Insgesamt wird am Diablo sehr lange festgehalten, weil wohl der neue Eigentümer etwas mehr Zeit für den Nachfolger Murcielago braucht.


Erkennbar ist der stärkere Motor am größeren Ölkühler unter der vorderen Haube. Er lässt Platz für immer weniger Gepäck. Auch der Innenraum hält da keine Lösung parat. Immerhin herrschen wunderbare Bezüge und sogar schon Carbon-Abdeckungen vor. Zusätzlicher Luxus ist verpönt. Wer braucht schon ein Radio beim Sound eines Sechsliter-V12? Der ist übrigens durch den Einsatz von Magnesium an seinem Äußeren und z.B. das Titan seiner Pleuel trotz Hubraumerhöhung leichter als sein Vorgänger. 05/16



kfz-tech.deImpressumStichwortverzeichnis