Suche

A     B     C     D     E     F     G     H     I     J     K     L     M     N     O     P     Q     R     S     T     U     V     W     X     Y     Z




Formeln
Alle Tests
 Buchladen 
F7 F9 






2019 Citroën C5 Aircross Hybrid




In der Tat, Tabula Rasa bei Citroën, es gibt noch nichts Elektrisches außer dem C-Zero, und der hat auch noch einen Konzernbruder in Gestalt des Peugeot iOn. Höchste Zeit, in das elektrische Zeitalter einzusteigen und sei es auch nur wegen der 95 Euro, die wegen der EU-Grenzwerte jedes Gramm CO2 zu viel ab 2020 kostet. Der C5 Aircross Hybrid ist ein zweiter Schritt dazu.

Der Berlingo Electric ist eher für Familien und Gewerbetreibende und der E-Mehari für Individualisten.

Die wichtigste Antwort zuerst: Er schafft vermutlich mit wenig Klimaanlage bzw. Heizung die nach WLTP angegebenen 50 km rein elektrisch, sonst muss man Abstriche machen oder nachladen, was kaum ein(e) Hybrid- Eigener/in tut. Aber am täglich zu erreichenden Arbeitsplatz wäre das doch ohne Komforteinbuße möglich.

.

Günstig ist der C5 Aircross auf den ersten Blick nicht, wenn der Basispreis gut 23.000 Euro beträgt. Aber er ist wesentlich besser ausgestattet, auch wenn man das Elektropaket nicht berücksichtigt. Außerdem gibt es den wichtigen Konkurrenten VW Tiguan GTE gerade erst als 'Active Concept'. Und wer weiß, was der dann kostet?


Der Ford Kuga PHEV ist zumindest für 2020 angekündigt. Und der Opel Grandland X macht als PHEV dem C5 Aircross PHEV als Konzernbruder keine Konkurrenz. Er wird mit Allradantrieb und mehr Leistung kommen. Also noch ist das elektrifizierte SUV-Flaggschiff von Citroën allein auf weiter Flur, jedenfalls in der Preisklasse.


Wie nicht anders zu erwarten, ist wie beim Grundmodell der Fahrkomfort Trumpf. Das passt natürlich zu einer deutlich schwereren Ausführung. Und die Möglichkeiten des Designs nimmt man gerne mit, obwohl dann der Preis noch mehr anzieht. Die Ladeeinrichtung ist natürlich hybridtypisch bescheiden, und eine Wallbox wäre Verschwendung. Auch bei Citroën rechnet offenbar niemand damit, dass man während einer Rast nachlädt.

Drei Stunden im günstigsten Fall. Den sogenannten kombinierten Verbrauch, in diesem Fall 1,7 l/100km, sollten Sie bei einem PlugIn-Hybrid niemals ernst nehmen. Sein Vorteil, er kann lokal emissionsfrei sein. Rein theoretisch könnte er elektrisch sogar 135 km/h schnell sein, aber wie lange? 11/19










Sidemap - Technik Impressum E-Mail Datenschutz Sidemap - Hersteller