Suche

A     B     C     D     E     F     G     H     I     J     K     L     M     N     O     P     Q     R     S     T     U     V     W     X     Y     Z




Formeln
Alle Tests
 Buchladen 
F7 F9 




  Toyota Land Cruiser


*Automatik, **Fünftürer

Fünftürer fast 2.850 Euro teurer.

Aus dem einst so beweglichen Wägelchen ist in 60 Jahren ein ganz schöner Brocken geworden. Mehr als 1,8 Meter Höhe ist schon fast ein Transporter-Maß. Das gilt natürlich nicht für seine relativ geringe Länge. Diese ist beim Dreitürer noch einmal um 2 Zentimeter reduziert, ebenso der Radstand, der Wendekreis entsprechend etwas größer. Trotz der Kürze sind beim Fünftürer sogar 7 Sitze realisierbar.


Hier sehen Sie das Ausgangsprodukt von 1953, über einen Meter kürzer, mehr als 30 Zentimeter schmaler. Nur der Radstand ist vergleichsweise wenig, nämlich um 15 Zentimeter geschrumpft. Mit 1.100 Kilogramm wog das Fahrzeug damals etwa die Hälfte und kam bei 32 kW (43 PS) mit einem 50-Liter-Tank aus.

Neben dem in Deutschland nur lieferbaren Dieselmotor gibt es noch einen V6-Benziner mit direkter Einspritzung, der dem Diesel mit 385 Nm bei 4400/min im Drehmoment kaum nachsteht, aber bei 207 kW (285 PS) bei 5600/min leistungsmäßig natürlich überlegen ist.


Hier sehen Sie das Flaggschiff der neunten Generation des Land Cruisers. Den gibt es in Deutschland ab 76.750 Euro nur als Dieselmotor mit 6-Gang-Automatik. Er hat dann 200 kW (272 PS) und kann nun auch leistungsmäßig mit dem Benzin-V6 mithalten. Nicht angeboten wird hierzulande der Benzin-V8 mit 4,6 Liter Hubraum und 5-Gang-Automatik.

Toyota betont beim Land Cruiser die einzigartige Kombination einer dauerhaft und in jedem Gelände stabilen Karosserie mit den technischen Möglichkeiten, die man dem/der Fahrer/in an die Hand gibt. Gemeint ist hier die Wahl zwischen fünf Modi, die längst überholte Notwendigkeiten des Zu- bzw. Einschaltens von Frontantrieb und Sperren sowie Geländeuntersetzungen ersetzt.

Unterstützend gibt es einen neuen 4,2"-Farbmonitor und natürlich bezieht das System inzwischen auch die Bremsen mit ein. Im Grunde wird bei jedem Rad geprüft, ob es denn jetzt zusätzlich angetrieben werden kann oder muss, oder ob auch bei diesem Rad ein gezielter Bremseneingriff z.B. bei Bergabfahrt nötig ist. Es sind deutlich weniger Erfahrungen nötig, um so ein Auto im Gelände zu bewegen.

Zu alledem gesellt sich zumindest in Form des 2,8-Liter-Dieselmotors ein den neueren Abgas- und Verbrauchsregeln besser gewachsener Antrieb, der mit seinem Einzelhubraum schon fast die Grenzen des Pkw-Motors sprengt. Sehr angenehm auch das optional in seinen Federungs- und Dämpfungseigenschaften verstellbare Fahrwerk, mit dem die auch bei diesem Wagen wohl am meisten benutzten On-Road-Eigenschaften noch einmal verbessert werden.

Navigation kommt hinzu und Verkehrsbeobachtung nach hinten, sowie auch farbige Lederausstattung und die neuerdings allenthalben so beliebte Lenkradheizung sind weitere Optionen. Voll ausgestattet ist das ein 7"- Monitor mit Touchscreen und über Bluetooth anschließbare Handys, natürlich auch entsprechend verfügbare Apps. 05/14








Sidemap - Technik Impressum E-Mail Datenschutz Sidemap - Hersteller