E-Mail


A    B    C    D    E    F    G    H    I    J    K    L    M    N    O    P    Q    R    S    T    U    V    W    X    Y    Z


Mobiles



Buchladen
Prüfungen/Tests

Radwechsel (Sim.)
Kraftstoff sparen
Geschichte
Formelsammlung
Deutsch-Englisch

Reisen



Toyota
Lexus

Toyota 1
Toyota 2
Toyota 3
Toyota 4
Toyota 5
Geschichte (kurz)
Hybrid-Prinzip
Brennstoffzellentechnik

2016 Prius
2016 RAV 4
2016 RAV 4 Hybrid
2015 Hilux
2015 Auris
2014 Yaris
2014 TS 040 Hybrid
2014 Mirai - FCV
2014 Aygo
2014 50 J. Corolla
2014 Land Cruiser
2013 RAV4
2013 i-Road
2012 Aygo
2012 Prius Plug-in
2012 GT86
2011 Hilux
2010 Verso S
2010 Auris
2009 Land Cruiser
2009 Avensis
2009 Verso
2008 IQ
2006 RAV4
2005 Aygo
2003 Prius II
2000 Avalon
2000 MR 2
1999 Celica
Hybridantrieb 1
Hybridantrieb 2
MOST-Bus
1994 RAV4
1993 Supra
1989 Celica
1986 Supra
1980 Celica
1979 Crown
1978 Celica TA 40
1977 Cressida RX 30
1976 Celica
1971 Crown
1965 Sports 800
1962 Crown
1951 Land Cruiser
1936 AA Sedan



  Toyota Land Cruiser 1951



Toyota BJ
MotorReihen-Sechszylinder
Hubraum3.389 cm³
KraftstoffartBenzin
Abgeleitet vonChevrolet ab 1937
Motorsteuerungohv
Leistung63 kW (85 PS) bei 3200/min
Drehmoment215 Nm bei 1600/min
GetriebeViergang, 3.+4.Gang synchronisiert
BauartFrontmotor, Hinterradantrieb, Vorderachse zuschaltbar
Radstand2.400 mm
AufhängungStarrachsen, Blattfedern
Höchstgeschwindigkeitca. 105 km/h
Bauzeitab 1951

Zeitweise galt Toyota als der größte 4x4-Produzent der Welt. Ein Kontinent von besonderer Präsens des Land Cruisers ist z.B. Australien, wo er auch am meisten getestet wurde. Außerdem ist er das von Toyota am längsten gebaute Fahrzeug.

Australien erster Export-Markt

Ob er nun von Willys Jeep direkt inspiriert wurde oder einem alten Bantam, den die japanische Armee angeblich 1941 auf den Philippinen fand, bleibt ungeklärt. Die Grundform von 1951 ist die gleiche und natürlich fehlen die typischen sieben senkrechten Öffnungen für die Kühlluft. Stattdessen gibt es vier bis sieben waagerechte oder später neun senkrechte.

Wie seine direkten Konkurrenten wurde er zusammen mit steigendem Absatz in vielen Märkten nicht nur verkauft, sondern gleichzeitig auch produziert. Bisweilen öffnete er auch Länder für die Marke Toyota, z.B. Nord-Amerika, wo er zeitweise das einzige Toyota-Produkt war. Begonnen hat er als reines Arbeitstier, wurde zwar nicht ganz so, aber doch auch ein Stück luxuriöser.

Es geht der japanischen Industrie nicht gut zu jener Zeit. Der Zweite Weltkrieg ist im Osten zu Japans Ungunsten noch später beendet als in Europa. Toyota hat für das Militär produziert unter dessen Oberaufsicht. Es war zwar eine gut bezahlte Fertigung, aber leider sehr unproduktiv. Jahre wird es dauern, nicht nur diese Fehlentwicklung auszugleichen, sondern eine besonders vorbildliche Form der Rationalisierung einzuführen.

Kurz vor der trotzdem kaum noch abzuwendenden Pleite kommt dem Werk der für die Amerikaner beginnende Korea-Krieg zugute. Die beschließen, die benötigten Lkw nicht in USA, sondern sozusagen vor der Haustür produzieren zu lassen. Das und die wachsende Aufmerksamkeit der Regierung für die Automobilindustrie bringen die Wende. Die Quote der Lkw-Produktion steigt auf 94 Prozent.

Personenwagen sind Mangelware in Japan. Die meisten laufen als Taxen. Die Regierung versucht z.T. erfolglos, die Einfuhr ausländischer Wagen zu stoppen. Der eilig auf dem Lkw-Chassis basierende Personenwagen SF ist den Taxi-Unternehmen erst nach umfangreichen Preissenkungen genehm. Da dessen Karosserie sogar von mehreren Zulieferern kommt, ist natürlich der Bau eines Geländewagens die einfachere Option. 03/16

Mehr Details finden Sie hier (englisch).





kfz-tech.deImpressumStichwortverzeichnis