Suche

A     B     C     D     E     F     G     H     I     J     K     L     M     N     O     P     Q     R     S     T     U     V     W     X     Y     Z




Formeln
Alle Tests
 Buchladen 
F7 F9 





2020 JAC iEV 7S




In Deutschland scheinen beim Thema E-Auto zurzeit fast nur die Tesla-Aktie und die Erwartung des ID.3 im Vordergrund zu stehen. Wir wollen jetzt einmal VW als Brücke zum chinesischen Markt benutzen. Denn wenn irgendwo die E-Musik so richtig spielt, dann dort. Auch wenn die Prämien zurückgezogen werden, es bleibt 2020 die Quote von 12 Prozent E-Autos für chinesische Hersteller.

In den vergangenen zwei Jahren lag China im Verkauf von E-Mobilität weltweit vorn, etwa drei Mal so viel wie die USA. Und weil dort zu 90 Prozent einheimisch hergestellte E-Autos gekauft werden, hat man mehr produziert, als die ganze übrige Welt zusammen. Da ist es höchste Zeit, einen intensiveren Blick darauf zu werfen. Wir tun das hier mit einem der Partner im Joint-Venture mit VW zusammen.

Seit mehr als 30 Jahren ist VW auf dem chinesischen Markt vertreten, zunächst mit FAW und SAIC. 2017 ging VW eine Verbindung mit Anhui Jianghuai Automobile Company ein, hauptsächlich um Elektroautos, aber auch E-Mobilität zu entwickeln. 2019 kommt ein Joint-Venture mit FAW, JAC und einem chinesischen Spezialisten für Ladeinfrastruktur hinzu. Der VW-Konzern ist in China mit 11 Marken vertreten.

Die Firma JAC ist ein in China sehr bekannter Hersteller nicht nur von Pkws, sondern auch von SUVs, Lkws aller Klassen und Bussen. Das Unternehmen existiert seit 1964 unter anderem Namen. Es hat seinen Sitz in Hefei, etwa 500 km westlich von Shanghai. Dort wird auch das Gemeinschaftsmodell Sol E20X gebaut, ein SUV mit der gleichen Basis wie der iEV 7S, das erste rein elektrische Fahrzeug von JAC.

In Brasilien gibt es aber zusätzlich eine verkürzte Version (letztes Video) mit vermutlich der gleichen Batterieausstattung. Es ist in China gegen Ende 2018 auf den Markt gekommen, in Europa ein Jahr später, z.B. in Österreich und Tschechien. Anders als etwa der ID.3 ist er von einem Fahrzeug mit Verbrennungsmotor abgeleitet. Die oben angegebene DC-Laderate wird nur schwerlich erreicht und ab etwa 50 Prozent auch noch deutlich schwächer.

Österreich (Einführungspreis incl. Leder):
32.790 Euro (incl. 20% Steuer, excl. Förderung)

Der normale Verbrauch im Sommer unterscheidet sich nicht von anderen EVs, wobei sie allerdings etwas größer sein können. Man kann hier also im Sommer bei ruhiger Fahrt mit Klimaanlage von etwa 200 km Reichweite ausgehen. Die bei chinesischen Autos gern nachgefragte Verarbeitungsqualität scheint über Zweifel erhaben zu sein, nicht verwunderlich bei der Nähe zu einem europäischen Hersteller. Das Interieur wirkt sogar recht modern, mit Lederausstattung fast luxuriös und die Bedienung trotz Englisch auf Anhieb verständlich.02/20










Sidemap - Technik Impressum E-Mail Datenschutz Sidemap - Hersteller