Suche

A     B     C     D     E     F     G     H     I     J     K     L     M     N     O     P     Q     R     S     T     U     V     W     X     Y     Z




Formeln
Alle Tests
Buchladen
 F7 F9



 Mercedes Unimog 2



kfz-tech.de/PAR234

Unimog U20 R-4, 4250 cm3, 102 * 120 mm, Direkteinspritzer-Diesel, Turbolader, Ladeluftkühlung, 610 Nm 1200-1600/min,115 kW (156 PS), 2250/min, Frontmotor, Allradantrieb, Einscheiben- Trockenkupplung, 8 Vorwärts-, 6 Rückwärtsgänge, optional 8 Arbeitsgänge, elektro-pneumatische Gang- und Wendeschaltung, permanenter Allrad, Längs- und Quersperre hinten, optional auch vorn, Portalachsen v/h, Schraubenfedern, Scheibenbremsen, pneumatisch-hydraulisch, 4,93/2,7/2,15/2,72 m, 335/80 R 20 (11''), 145 Liter, 8.500/5.100 kg, 89 km/h, ab 2008

Unmöglich, die einzelnen Baureihen des Unimog allein nur aufzuzählen. Wir beschränken uns hier auf den kleinsten, den U 20 aus der Baureihe 405. Das ermöglicht einen gewissen Vergleich zum vorigen Kapitel. Mit vermutlich 140.000 Euro ist er ein Einstiegsmodell, leichter, und bei nur 12,8 m Wendekreis auch wendiger. Mit 7,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht kann er sogar noch mit dem alten Pkw- Führerschein gefahren werden.


kfz-tech.de/PAR235

knapp 90 km/h möglich, ein optionales Zweiganggetriebe macht daraus ein Fünftel, 12 bis 15 km/h.

Die vielen Rückwärtsgänge werden vermutlich gebraucht, wenn der U20 als Zugmaschine für den Schienenverkehr eingesetzt wird. Allerdings ist die Spurweite so gewachsen, dass zu diesem Zweck nicht nur die Spurführung als Schienenfahrzeug, sondern auch noch spurverkleinernde Räder nötig sind.

Inzwischen gehen einer Unimog-Testfahrt die möglichst dessen Eigenschaften herausfordernden Gelände aus. Vielleicht ist auch deshalb das Museum in Gaggenau entstanden. Auf der Landstraße gebärdet sich der Unimog wie ein übergroßes SUV, wobei man sich klarmachen muss, dass im Gelände noch nicht einmal eine Mercedes G-Klasse auch nur annähernd an ihn heranreicht.

Klar ist die leichte Überbreite ein Problem. Immerhin finden aber drei Personen nebeneinander ausreichend Platz. Geschaltet wird nach dem Telligent-System, eine passende Gangsuche beim jeweiligen Antippen des Ganghebels nach vorn oder hinten. Der Tritt aufs Kupplungspedal vollzieht dann den Gangwechsel. Mit Electronic Quick Reverse ist sogar bis 6 km/h ein Richtungswechsel möglich.

Schon bald nach seiner Vorstellung war auch auch eine Auflastung auf 9,3 Tonnen möglich. Damit dürfte trotz 5,3 Tonnen Leergewicht genügend Zuladung für alle möglichen Anbauteile möglich sein. Die hängen dann nicht nur, wie ein Holzhäcksler, an der Frontzapfwelle, sondern sind auch an die fahrzeugeigene Hydraulik anschließbar. In den Videos können Sie die große Vielfalt erahnen.


kfz-tech.de/YAR220


kfz-tech.de/YAR221







Sidemap - Technik Impressum E-Mail Datenschutz Sidemap - Hersteller